online-Forum

Chronik des Reitercorps

Der Düsseldorfer Karneval und Reiten sind viel enger verknüpft, als die meisten vermuten. Denn den Ursprung unseres närrischen Brauchtums findet man in den mittelalterlichen Reiter- und Ritterspielen sowie Bällen und Kostümfesten bei Hofe. 1825 fand der erste große Rosenmontagszug in Düsseldorf statt. Insbesondere eine Gruppe von 24 Rittern mit Otto von Wittelsbach an der Spitze, die sich „Blau-Weiss" nannte, löste bei der Bevölkerung große Begeisterung aus. Am Fastnachtdienstag veranstalteten diese Ritter - vermutlich auf dem in ein Amphitheater umgewandelten Carlsplatz - mitten in der Stadt ihre Reiterspiele. Der damalige Prinz Karneval muß so begeistert von dem Wettkampf gewesen sein, dass er sich selbst beteiligte, aber im Wettstreit dem Kommandeur der Ritter, Otto von Wittelsbach, unterlag. Als Lohn für seine reiterlichen Fertigkeiten,bekam von Wittelsbach von der Prinzessin Venetia einen silbernen Siegesbecher überreicht. Trotz der Begeisterung der Bürgerinnen und Bürger für das Spektakel, hatte der Karneval es in diesen bewegten Zeiten schwer.In den Revolutions- und Kriegsjahren konnte er nur mit Unterbrechung stattfinden.

1926 - gut 100 Jahre später - fanden die närrischen Ritter eine würdige Nachfolge. Im November 1926 wurde an die alte Tradition angeknüpft als einige Männer, darunter Hans Winkens, die Karnevalsgesellschaft „Kavallerie Blau-Weiss" gründeten, um das Brauchtum wiederzubeleben. Den Namen der alten Rittergarde griffen die Karnevalisten ganz bewusst auf. Und ebenso bedacht war die Wahl des Quartiert der neuen Kavallerie: Der Wittelsbacher Hof an der Königsallee, dort, wo früher die Ritter getafelt hatten und ihr Hauptquartier hatten, wurde zum blau-weißen Vereinsheim. 1927 erfolgte dann der amtliche Eintrag ins Vereinsregister beim Amtsgericht Düsseldorf. 1928 nachdem das „Rosenmontagszug-Komitee" unter Mitwirkung der Blau-Weissen konstituiert wurde, erfolgte dann der Namenswechsel von Kavallerie zu Prinzengarde Blau-Weiss. Um den „Prinzlichen Hof" zu vervollständigen, kam die Kavallerie Blau-Weiss dem Wunsch gerne nach, das Prinzenpaar bei öffentlichen Besuchen als "Prinzengarde der Stadt Düsseldorf Blau Weiss" ehrenamtlich zu begleiten.

Blau-Weiss ist daher das erste Reitercorps, das die Prinzenpaar-Begleitung in Düsseldorf übernommen hat. Eigens für die neue Aufgabe ließ die Garde von Professor Hans Kohlschein, einem der bekanntesten Maler dieser Zeit, ihre Uniformen entwerfen. Zu Pferd und in den auffälligen Uniformen ritten die „Blau-Weissen" beim ersten Rosenmontags-Zug nach dem Krieg durch Düsseldorf mit. Als ehemalige Kavallerie ist das Aktive Corps auch heute noch ein Reitercorps. Wir fühlen uns der Tradition unseres Vereins bis heute gerne verpflichtet und pflegen sie - etwa im Rahmen unserer jährlichen Herbstjagd dem Düsseldorfer Rosenmontagszug, an dem immer auch zahlreiche Reiter und Amazonen zu Pferd teilnehmen oder bei unserem Reiterausflug und Veranstaltungen mit unseren Jagdherren und unserem Protektor Hubert Zimmermann. Und selbstverständlich trainieren wir das gesamte Jahr über intensiv - 14-tägig bei den Reitstunden auf Gut Neuhaus in Grevenbroich sowie bei regelmäßigen Ausritten. Und sogar Reiterspiele finden heute noch statt, in Form von Ringstechen oder Geschicklichkeitswettbewerben - allerdings nicht am Veilchendienstag, sondern im Laufe des Jahres.

Über Verstärkung unseres Reitercorps freuen wir uns. Wer Interesse hat, kann jederzeit bei einem Training zuschauen. Oder meldet Euch bei unseren Rittmeistern Walter Schmitz & Norbert Kramer.

Zurück